7 Dinge vor 7 Uhr

Wie sieht deine morgendliche Routine aus?
Um 7:30Uhr, nach 5 x snoozen zu spät aufstehen, Facebook checken, kurz duschen, ab in die Klamotten von gestern, ohne Frühstück aus der Wohnung und im Treppenhaus posten wie beschissen der Tag anfängt? Ich kenne das. Du kennst das. Ich hatte einen Englischlehrer, der jeden Tag um 5 Uhr aufstand. Damals haben wir über Herrn Bastian gelacht. Heute lache ich mit ihm. Wie soll ein Tag denn ein guter Tag werden, wenn er mit einem gefühlten Auffahrunfall anfängt? Was hilft gegen Auffahrunfälle? Sicherheitsabstand. Ich nenne es meinen täglichen Vorsprung. Warum solltest du dir nicht mehr Zeit für etwas nehmen, wenn du sie hast? Die Zeit, für einen guten Start in den Tag, kannst du dir ganz einfach verschaffen: stehe früher auf!
Das ist schon das große Geheimnis. Wenn du ein paar Dinge vor 7 Uhr erledigst, wird alles einfacher und besser. Fangen wir an:

1. Aufstehen.
Das sollte inzwischen angekommen sein. Ich stehe aktuell zwischen 5:15 und 5:30 Uhr auf. Wenn der Wecker klingelt schalte ich das Licht an und setze mich aufrecht ins Bett. Das signalisiert dem Körper: es geht jetzt los. Nach 2-3 Minuten stehe ich dann aus dem Bett auf.

2. Ein Espresso.
Der ist schnell gemacht und noch schneller getrunken. Auf nüchternen Magen entfaltet er blitzschnell seine Wirkung.

3. Sport.
Es muss kein langes Workout sein für deinen Kickstart in den Tag. Einige Kniebeugen, Liegestütze, Hampelmänner und Ausfallschritte schocken den Körper und zwingen ihn den Verbrennungsmotor anzuwerfen. 5 Minuten, bis du einmal richtig schwitzt, reichen völlig aus. Danach sind Punkt 4 und 5 wunderbar.

4. Wasser mit Zitrone.
Wie wichtig Wasser für den Körper und die Gehirnfunktion ist, weißt du sicherlich. Trotzdem vergisst man im stressigen Alltag oft genügend zu trinken. Als mein Großvater mit 89 wegen Blasenbeschwerden zum Arzt ging, sagte dieser ihm, er habe in den letzten 60 Jahren jeden Tag 1-2 Gläser Wasser zu wenig getrunken. Insgesamt etwa ein Schwimmbadbecken Wasser zu wenig. Ich trinke morgens nach dem Workout einen Becher mit 800ml Wasser. Dazu gebe ich den Saft einer halben Zitrone. Der Zitronensaft regt Stoffwechsel und Kreislauf kräftig an. Manchmal peppe ich den Geschmack zusätzlich mit frischer Minze auf. Somit habe ich 1/4 meines täglichen Wasserbedarfs bereits gedeckt und starte hydriert in den Tag.

5. Kalt Duschen.
Die Liste der gesundheitlichen Vorteile einer kalten Dusche, ist lang. Dich interessiert aber vor allem ein Punkt: Es macht wach. Ich bin ein Warmduscher, aber alles kälter als lauwarm zeigt deshalb bei mir schon Wirkung. Wenn es kalt gar nicht geht, dann starte lauwarm. Du kannst mit der Brause an den Waden anfangen dich abzuduschen und arbeitest dich dann am Körper hoch. Wenn man ins Meer springt ist es anfangs auch kalt aber nach 20 Sekunden wunderbar. Das Ganze verkürzt außerdem die morgendliche Dusche auf 2-3 Minuten.

6. 30 Gramm Protein.
Innerhalb der ersten Stunde nach dem aufstehen nehme ich 30g Protein zu mir. Meistens als Shake. Nein, ich bin kein Bodybuilder. Proteine halten aber lange satt. Anders als Kohlenhydrate lassen sie den Blutzuckerspiegel nicht stark ansteigen, was einen vor Heißhungerattacken bewahrt. Mit einem Shake, magerer Putenbrust, Hüttenkäse, Mozzarella oder Quark bekommt man 30g Protein schnell zusammen. Pflanzliches Proteinpulver, Tofu oder der Quarkersatz von Alpro bieten vegane Alternativen.

7. Stille Zeit.
Den Begriff stille Zeit habe ich von meinem Jugendpastor. Bevor der Tag los ging, zog er sich zurück um in der Bibel zu lesen. Mir gefällt der Gedanke der „stillen Zeit“. Du musst nicht in der Bibel lesen, es kann auch etwas anderes sein, was einen aufrichtet und positiv stimmt. Vokabeln am Morgen zu lernen hat sich für mich als sehr effektiv herausgestellt und bringt das Gehirn auf jeden Fall in den richtigen Modus. Du kannst deine To Do’s durchgehen oder dir deine Ziele und Grundsätze ins Bewusstsein rufen. Es gibt viele sinnvolle Möglichkeiten um täglich deine stille Zeit zu füllen.

Nun ist es 7 Uhr. Ich bin hellwach und hydriert, habe ein kurzes Workout absolviert, einige Vokabeln gelernt, meine To Do’s überflogen und bin frisch geduscht. Ich bin also bereit für den Tag. So langsam stehen alle anderen auf und es kann los gehen.

PS. Das alles funktioniert auf Dauer natürlich nur, wenn ihr vor dem aufstehen 6-8 Stunden gut geschlafen habt.

3 Gedanken zu „7 Dinge vor 7 Uhr

Die Kommentare sind geschloßen.